Installateure

Installateure sind dafür verantwortlich, je nach technischen Rahmenbedingungen und Brandrisiko vor Ort das wirksame Schaummittel für ihre Kunden festzulegen.

BIOex ist ein verlässlicher Partner für Installateure von Brandschutzanlagen und begleitet auch Forschungsbüros und Geschäftsträger bei der Auswahl des Schaummittels, das auf das Brandrisiko vor Ort abgestimmt ist.

Bei der Auswahl ist es entscheidend, die Natur des abzudeckenden Risikos genau zu kennen. Denn auf Basis dieses Wissens können Schaummittel und Einsatzverfahren festgelegt werden, die im Brandfall schnell und wirkungsvoll die gesetzten Ziele erreichen:

Feststoffbrände der Klasse A

Dieses Risiko bezieht sich vor allem auf die Branchen, die mit der Lagerung, dem Recycling oder der Verwertung von Abfällen zu tun haben. Im Brandfall ist eine Löschwirkung bis in die Tiefe erforderlich, um schnell den Kern des Brandes zu erreichen und eine Rückzündung zu verhindern. Die Netz- und Schaummittel der BIO FOR-Reihe erfüllen diese Anforderung. 

Bei „sanfter“ oder indirekter Aufbringung deckt BIO FOR auch Kohlenwasserstoffbrände ab. So wird das Risikospektrum der Klasse A komplett abgedeckt: Feststoffbrände, vertikale Strukturen, Mülltonnen, Fahrzeuge.

 

Flüssigkeitsbrände – Klasse B, Typ „Kohlenwasserstoffe“

In den meisten Betrieben der erdölverarbeitenden Industrie, an Flughäfen oder in Treibstofflagern empfiehlt sich ein direkter Löschangriff (z.B. Sprinkler mit Additiv), ggf. auf große Distanz (ortsfeste Wasserwerfer). Diese hydrophoben (mit Wasser nicht mischbaren) Flüssigkeiten erfordern ein wasserfilmbildendes oder AFFF-Schaummittel. Auch nicht-wasserfilmbildende Schaummittel decken dieses Risiko ab, allerdings in einer „sanften“ oder indirekten Aufbringung (Mittel-/Leichtschaum, oder Ablaufen des Löschschaums an einer angrenzenden vertikalen Fläche).

Flüssigkeitsbrände – Klasse B, Typ „polare Lösungsmittel“

Jeder Betrieb, der hydrophile (mit Wasser mischbare) Flüssigkeiten herstellt, verwendet und/oder lagert, ist von diesem Risiko betroffen. Löscherfolg bei diesen Bränden gewährleisten nur Universal- oder alkoholbeständige Schaummittel.
Die alkoholbeständigen Schaummittel sind nach der Norm EN1568-4 zertifiziert und müssen entweder indirekt aufgebracht (der Schaum wird beispielsweise auf eine angrenzende vertikale Wand aufgebracht) oder in sanfter Aufbringung eingesetzt werden (z.B. Mittelschaum, Schaumkasten, Ablaufkästen, Schaumkammern oder Leichtschaum).

Ein meist als vordringlich eingeschätztes Risiko ist die Lagerung von hydrophilen Produkten. Hier müssen ein alkoholbeständiges Schaummittel und eine geeignete Installation eingesetzt werden, um eine möglichst große Löscheffizienz zu erreichen.

Chemisches Risiko: toxische Gase

In bestimmten Industriezweigen besteht auch das Risiko der Freisetzung toxischer Gase, was den Einsatz einer Zeit verschaffenden Löschlösung erfordert. Der von NEUTRAL PLUS erzeugte Schaum neutralisiert zuverlässig Ausgasungen. NEUTRAL PLUS ist als Komplementärlösung besonders wertvoll beispielsweise in Lagerstätten und Verladeeinrichtungen.

Die Industrie übernimmt zunehmend Verantwortung für die Natur und setzt immer mehr auf die ökologischen Produkte von BIOex. Diese sind frei von fluorhaltigen Tensiden und schonen wirkungsvoll die Umwelt.

Als erster Hersteller von fluorfreien Schaummitteln ist BIOex der Spezialist für Schaummittel aller Art. Nutzen auch Sie unsere über 15-jährige Erfahrung als Partner unterschiedlichster Industrieunternehmen. 

  • Filter