Streitkräfte

Die Rettungsdienste der Streitkräfte müssen sich je nach Teilstreitkraft gleich mit mehreren Brandrisiken auseinandersetzen:

  • Das Risiko von Feststoffbränden (Klasse A erfordert einen Netzmittel, der bis zum Kern des Feuers vordringt und eine Rückzündung verhindert.
  • Das Risiko von Flüssigkeitsbränden (Klasse B) umfasst 2 verschiedene Risikotypen:
    • Brände von Kohlenwasserstoffen: Diese leicht entflammbaren, mit Wasser nicht mischbaren Flüssigkeiten sind beherrschbar dank der wasserfilmbildenden Eigenschaften eines AFFF-Schaummittels oder durch den mechanischen, branderstickenden Effekt eines nicht-filmbildenden Löschschaums in „sanfter“ Aufbringung (indirekt oder als Mittelschaum).
    • Brände von polaren Lösungsmitteln: Alle mit Wasser mischbaren Flüssigkeiten erfordern ein alkoholbeständiges Schaummittel.

Einige Lösungsmittel setzen toxische Gase frei, die mit einem von BIOex entwickelten Spezialschaum neutralisiert werden können. Dies verschafft den Einsatzkräften Zeit für Evakuierungs- oder Auffangmaßnahmen.

Unser Engagement für die Entwicklung und den Einsatz umweltfreundlicher Schaummittel ist ein weiteres Argument für unsere Produkte, weil auch die Streitkräfte immer strengeren Umweltgesetzen unterliegen. 

BIOex berät Sie gerne bei der Analyse Ihrer Risiken und der Auswahl der angepassten Löschverfahren für Ihre Einrichtungen.

  • Filter